Freitag, 26. Dezember 2014

Schon wieder ein neuer Blog über Bücher …

Stimmt, also warum mache ich mir dennoch die Mühe, einen weiteren Blog zu dieser bereits existierenden, riesigen Sammlung hinzuzufügen? Ist der Bedarf daran denn nicht längst gedeckt?
Als ich mir darüber Gedanken gemacht habe, bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen:

Die gute Nachricht ist: Dieser Bedarf erschöpft sich vermutlich nie. Denn dafür gibt es einfach zu viele begeisterte Leser und noch viel, viel mehr Bücher, die nur darauf warten, von ebendiesen in die Hand genommen zu werden, um ihre Geheimnisse und Inhalte zu offenbaren. Kurzum: Egal, wie viele Bücherblogs es gibt, diese reichen nicht einmal ansatzweise aus, um das Interesse an diesen wunderbaren Medien - sei es in gedruckter, handgeschriebener oder digitaler Form - zu decken. Deswegen ist jeder neue Blog zu diesem Thema auch keine weitere Zugabe von unplastischem Internetmüll, sondern eine Bereicherung.

Nun die schlechte Nachricht: Nicht jeder wird bei der gegenwärtig vorliegenden Auswahl tatsächlich auch auf Anhieb fündig. Will ich nur lesen, was gerade neu auf dem Markt ist? Interessiere ich mich ausschließlich für ein bestimmtes Genre? Oder suche ich mir hin und wieder auch unbekannte Bücher heraus, von denen meine nette Buchbloggerin von nebenan noch nie etwas gehört hat?

Mein Blog richtet sich an Leute, die - wie ich - in dieser Hinsicht ziemlich orientierungslos sind. Das heißt nicht, dass ich nicht weiß, was mir gefällt, sondern dass mir im Gegenteil sehr vieles gefällt - meistens mehr, als es meine Freizeit zulässt. Deswegen möchte ich es hinterher nicht bereuen, ein Buch gelesen zu haben.
Bevor ich mir ein Buch kaufe, lese ich mir meistens einige Kritiken durch oder forste mich durch beliebte Blogs. Das sollte eigentlich genügen, um mich vor einem Buch, das leider nicht meinen Geschmack trifft, zu bewahren. Doch wenn es wirklich so wäre, würde ich jetzt nicht diesen Blog schreiben.

Die meisten Blogs beschränken sich leider nur darauf, eine kurze Zusammenfassung des Inhalts und die eigene Meinung zu präsentieren. Das ist praktisch und gut, wenn ich ein Buch einfach nur lesen möchte.
Doch wer hat behauptet, dass es mit dem Lesen eines Buches schon vorbei ist?
Ich finde, man sollte ein Buch nicht einfach nur lesen, um es dann stolz bei Instagram zu posten. Für mich sind Bücher mehr als ein kurzweiliges Vergnügen. Sie sind ein Erlebnis. Und wenn ich dieses Erlebnis mit anderen teilen möchte, kann ich mich nicht nur auf eine kurze Inhaltsangabe und meine persönliche Meinung beschränken.

Deswegen kennzeichnet sich mein Buchblog durch folgende Merkmale:
  1. Ich möchte in diesem Blog sehr unterschiedliche Bücher vorstellen. Deswegen orientiere ich mich nicht ausschließlich daran, was gerade neu auf dem Markt ist oder was gerade alle anderen lesen. Ich suche mir immer Bücher ganz nach meinem Geschmack - mal philosophisch, mal historisch, mal romantisch, mal gruselig und manchmal auch kitschig. Dementsprechend werdet ihr hier zukünftig Buchrezensionen entdecken, die genau das widerspiegeln und somit Leute wie mich ansprechen sollen, die ihre Bücher aus tieferen Gründen auswählen als nur wegen einer guten Empfehlung. 
  2. Ich stelle Bücher vor, die mir gefallen und ebenso solche, die mir nicht gefallen. Ich kenne keine wirklich „schlechten“ Bücher, sondern nur Bücher, die meinen Geschmack eben nicht getroffen haben. Oder meine Meinung zu einem Buch ändert sich nach einer Weile, das kennt ihr bestimmt auch. Früher in der Schule fand ich den "Steppenwolf" zum Beispiel einfach nur interessant, heute bekomme ich fast ekstatische Zustände, wenn ich Harry Haller begleite ;-)
  3. Ich beschreibe die Bücher nicht nur, sondern versuche stattdessen eine Erweiterung, in der ich mich gezielt auf das „Erleben“ eines Buches konzentriere. Da dies jedoch noch in der Experimentierphase läuft, kann es sein, dass ich nach einigen Rezensionen von meinem bisherigen Muster abweiche und stattdessen versuche, sie auf eine andere Weise vorzustellen.
  4. Ich gebe keine Empfehlungen, sondern nur Sterne von eins bis fünf, die natürlich nur meine eingeschränkte und subjektive Sichtweise wiedergeben. Wenn ihr euch meine Buchvorstellungen genau durchgelesen habt, werdet ihr selbst wissen, ob ihr ein Buch lesen wollt oder nicht.
Dieser Blog beginnt im Jahr 2015. Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen mit euch zu teilen. Dafür wünsche ich euch viel Spaß und ein schönes Bücherleben!

Bis bald,
eure Bianca

Kommentare:

  1. Willkommen in der Bloggerwelt! :)

    Und: von Büchern kann man ja nie genug bekommen, also auch nicht von Bücherblogs :D

    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-) Freut mich, dass auch andere diese Meinung teilen.

      Viele Grüße,
      Bianca

      Löschen