Mittwoch, 18. November 2015

[Gedankenschnipsel] Schnipsel #3


Hallo,

heute möchte ich gerne mal wieder ein paar meiner Gedanken mit euch teilen, die ich wie immer für euch als einzelne "Gedankenschnipsel" zusammengefasst habe.

Eigentlich hatte ich geplant, diesen Post schon vor einer Woche online zu setzen. Kurz darauf geschahen jedoch die schrecklichen Attentate in Paris und meine bis dahin verfassten Gedanken kamen mir mit einem Mal unglaublich banal und dumm vor. Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, habe ich bis vor einem halben Jahr selbst noch in Frankreich gelebt, habe dort eine wundervolle und unvergessliche Zeit verbracht, viele Städte und Ortschaften besucht und sehr viele nette Menschen kennen gelernt. Meine erste Sorge galt deswegen meiner ehemaligen Gastfamilie, die mich während meiner Zeit in ihrem Haus aufgenommen und mir so viel Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft entgegengebracht haben, dass ich noch mit durchweg positiven Gefühlen an diese Zeit zurückdenke. Meine Gastfamilie selbst wohnt zwar nicht in Paris, dafür aber viele Freunde und Verwandte, die ich auch persönlich kennen lernen durfte und schnell ins Herz geschlossen habe. Ich war unglaublich froh, als ich erfuhr, dass es allen gut geht, abgesehen davon, dass sie schockiert sind von dem, was sich mitten in einer der schönsten Städte Europas ereignet hatte.


Ich habe auch in Frankreich gelebt, als der Anschlag auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo stattfand. Dort erlebte ich zum ersten Mal, dass so ein furchtbares Ereignis zwar das ganze Land zu erschüttern, aber keineswegs zu brechen vermag. Als einige Tage später in meiner Stadt zu einer großen manifestation aufgerufen wurde, war die Beteiligung der Bevölkerung einfach unglaublich: Mehr als drei Viertel aller Einwohner waren auf der Straße, versammelte sich vor dem Rathaus und legte dort Kerzen, Stifte, Briefe und Blumen ab. Die Franzosen sind stark, entschlossen und ihr Wunsch nach Frieden ist unerschütterlich. Die riesige Welle an Solidarität erreichte selbst die entlegensten Gegenden und vereinte ein Land auf eine Weise, die ich so das erste Mal selbst miterlebte.


Damit schließe ich meine ausführlicheren Gedanken zu einem Thema, das mich auch persönlich sehr getroffen hat um euch nun meine eigentlichen Gedanken vorzustellen. Ich wusste bis eben nicht, ob ich wirklich etwas zu dieser aktuellen Thematik schreiben oder es einfach übergehen sollte, aber nun bin ich froh, es gemacht zu haben. Ich schreibe meinen Blog zwar in erster Linie aufgrund meiner Leidenschaft für Literatur, aber das heißt nicht, dass alles andere komplett an mir vorbeigeht. Ich fand es wunderbar, dass auch andere Bloggerinnen wie Michelle von Walking about Rainbows in diesem sehr schönen Beitrag darüber geschrieben haben. Ich weiß, dass es ein schwieriges Thema ist, mit dem man sich auseinandersetzen muss, aber ich wollte euch gern zumindest kurz meine persönlichen Erfahrungen und Gedanken mitteilen, denn wie schon erwähnt, Frankreich ist definitiv ein Teil von mir, der mich sehr geprägt hat.

Und hier sind nun meine gesammelten Gedankenschnipsel:

Gedanken #1: Rückblick Halloween


Dieses Jahr habe ich Halloween mit meinem Freund in Dresden verbracht, wo wir Bekannte besucht und gemeinsam ganz traditionell Kürbisse geschnitzt haben. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, abends vor dem Einschlafen noch das neue Buch weiterzulesen, das ich beim Stöbern auf dem Blog von der lieben Nicole entdeckt habe.


Nach der tollen Lektüre von "How to be gay", die ich schon in meinem letzten Gedankenpost kurz vorgestellt habe, hätte ich nicht gedacht, dass ich so schnell wieder etwas von James Dawson lesen würde, aber ich lasse mich ja gern eines Besseren belehren. Und was eignet sich schon besser als Halloween-Lektüre als die Geschichte von Bloody Mary? Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, weil das Thema eigentlich in der Literatur fast ausgelutscht ist, aber ich muss zugeben, dass Dawson der Spagat zwischen klassischer Geschichte und modernen Jugendroman sehr gut gelungen ist. Die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich wurde nicht enttäuscht. Einzige Anmerkung: Es ist und bleibt dennoch ein Jugendroman, deswegen kam der Gruselfaktor an manchen Stelen etwas zu kurz. Das Ende hat dafür jedoch einiges wieder rausgerissen. Deswegen an dieser Stelle nochmal an Dankeschön an Nicole für diesen tollen Tipp! :D

Gedanken #2: Und es bleibt spannend ...


Im Oktober und November standen für mich gleich drei tolle Ereignisse vor der Tür:

(1) Sebastian Fitzek hat alias Max Rhode ein neues Buch veröffentlicht: "Die Blutschule" (Meine Rezension findet ihr hier).

(2) Kurz darauf erschien Fitzeks neuer Roman: "Das Joshua Profil", in dem eben jener Max Rhode, der "Die Blutschule" geschrieben hat, als Hauptprotagonist vertreten ist.

(3) Und mein persönliches Highlight: Am 9. November habe ich an meiner allerersten Lesung teilgenommen und zwar bei keinem geringeren als Sebastian Fitzek höchstpersönlich :) Meine Freundin und ich konnte sogar einen Platz Kinder ersten Reihe ergattern und es war einfach ein grandioser Abend. Fitzek ist nicht nur ein toller Thrillerautor, sondern auch ein unglaublich witziger Mensch, der trotz des ganzen Rummels um ihn sehr bodenständig geblieben ist. Die Lesung war einfach fantastisch und danach konnte ich sogar noch ein paar Worte mit ihm wechseln, Fotos machen und mir meine Ausgabe von "Das Joshua Profil" signieren lassen. Um es kurz zu machen: Es war ein rundum gelungener Abend! :)



Gedanken #3 Ich mag Mindy Kaling (immer noch / noch mehr / ich LIEBE sie!)


Im Oktober sind mehrere neue Bücher bei mir eingezogen, aber über einen meiner Neuzugänge habe ich mich ganz besonders gefreut: "Why not me?" von der bezaubernden Mindy Kaling.


Schon ihr erstes Buch "Is everyone hanging out without me?" hat mir sehr gut gefallen, aber ich muss zugeben, dass mich ihr neues Buch sogar noch ein wenig mehr anspricht. Allein das Cover macht einiges her: "Is everyone hanging out without me?" ist ein einfaches Taschenbuch, fast schon unauffälliges Taschenbuch, wohingegen der Nachfolger als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag veröffentlicht wurde, die im Bücherregal ein echter Blickfang ist. Auch die vielen Bilder und Fotos spiegeln viel mehr Mindy persönlichen Stil wider und und freue mich schon sehr darauf, mehr aus ihrem persönlichen (Liebes-)Leben zu erfahren. Das ist das wohl Schönste an ihren Büchern: Nach dem Lesen fühlt es sich so an, als ob man sie schon persönlich getroffen hätte.



Damit schließe ich nun meinen Gedankenpost, wünsche euch noch einen schönen Abend und eine entspannte Restwoche. Ich werde mich nach dem Essen wieder Fitzeks Roman "Das Joshua Profil" widmen und vorher noch eine Runde Fallout 4 zocken (sobald ich meinem Freund den Controler abgerungen habe ^^).

Liebe Grüße und bis bald,

Kommentare:

  1. Huhu liebe Bianca,
    ein schöner Post! Ich wusste gar nicht, dass du doch so lange in Paris gelebt hast...
    Gerade habe ich ebenfalls meine Gedanken über Paris in Worte gefasst und einen Beitrag geschrieben...
    Um noch einmal auf die Bücher zurückzukommen, toll, dass du bei der Lesung sein konntest! Und "Sag nie ihren Namen" klingt total spannend.
    Liebe Grüße
    Lena :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      vielen lieben Dank! Ich hab mir gerade auch deinen Post durchgelesen und er beschreibt ebenfalls viel von dem, wie ich mich im Moment fühle. Es ist trotz der Trauer und des Schmerzes schön zu lesen, wie viel Anteilnahme viele Blogger empfinden ...

      Ich habe eigentlich nicht in Paris gelebt, sondern in der Normandie. Trotzdem verbinde ich mit der Hauptstadt sehr viel und habe sie auch während meiner Zeit dort oft besucht. Einige gute Bekannte wohnen dort, deswegen freue ich mich natürlich, dass es allen gut geht.

      Zum Thema Bücher: Ja, die Lesung von Fitzek war wirklich klasse und es wird hoffentlich nicht meine letzte von ihm gewesen sein. Und "Sag nie ihren Namen" war wirklich sehr spannend, genau passend zu Halloween :)

      Viele Grüße,
      Bianca

      Löschen
  2. Hallo Bianca, habe dich gerade über die Blogvorstellung bei Mara gefunden.
    Ein sehr schöner Blog und tolle Beiträge.
    Ich bin gleich mal als Leserin da geblieben.
    Einen schönen ersten Advent für dich :)

    LG Miss Pommes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      vielen Dank für die netten Worte. Es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt und du als Leserin dabei bleibst :)
      Ich werde mich auch mal bei dir ein bisschen umschauen.

      Liebe Grüße zurück,
      Bianca

      Löschen