Donnerstag, 8. Oktober 2015

[Rezension] Erin Morgenstern: "Der Nachtzirkus"

Titel: "Der Nachtzirkus"
Englischer Originaltitel: "The Night Circus"
Autorin: Erin Morgenstern
Verlag: Ullstein
Erscheinungsjahr (in Deutschland): 2013
Format // Preis: Taschenbuch: 9,99€ // Gebundene Ausgabe: 19,99€ // E-Book: 8,99€
Seiten: 464



Was wäre, wenn es einen Zirkus gäbe, der anders ist als alles, was du dir je erträumt hast?

Was wäre, wenn dieser Zirkus, der ohne Ankündigung erscheint und nur bei Nacht geöffnet hat, nicht nur aus einem einzelnen Zelt, sondern aus einer Vielzahl von Zelten bestehen würde?

Was wäre, wenn jedes dieser in Schwarzweiß getauchten Zelte ein ganz besondere, fantastische Welt voller Geheimnisse und Wunder offenbaren würde, alle versammelt um ein eindrucksvolles Feuer, das die sternenklare Nacht erhellt?

Und was wäre, wenn genau dieser Zirkus eines Tages in deiner Stadt auftauchen würde?

Wärst du bereit für einen nächtlichen Ausflug in den Cirque des Rêves – den Zirkus der Träume? 




Der Zirkus kommt überraschend.




Zauberhaft.
Das war die erste und vermutlich zugleich treffendste Bezeichnung, die mir in den Sinn kam, als ich diesen Roman das erste Mal beim Stöbern entdeckt habe. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was mich in der Geschichte um den in der Inhaltsangabe beschriebenen Zirkus erwarten würde, aber ich hatte eine Ahnung, dass es ein sehr außergewöhnliches Lese-Erlebnis werden könnte.
Und tatsächlich handelt es sich um ein ganz besonderes Buch, das nicht nur mit einer wunderschönen Aufmachung, sondern auch mit einer geheimnisvollen und fast schon betörenden Geschichte punkten kann, die mir den Nachtzirkus nicht einfach nur als den einzigartigen Zirkus der Träume vorstellte, sondern die mich darüber hinaus sogar zu einem Teil der Geschichte werden ließ.


Doch beginnen wir zunächst mit der äußeren Gestaltung dieses Romans. In Deutschland wurde er als Taschenbuch und gebundene Ausgabe veröffentlicht, was mich gleich zu Beginn vor die Qual der Wahl stellte. Ich muss zugeben, dass die gebundene Fassung zwar ein wunderschönes Schmuckstück im Regal wäre, aber das Taschenbuch ist auf jeden Fall auch einen Blick wert. So entschied ich mich schließlich für ersteres und habe die Entscheidung bisher nicht bereut.
Beide Ausgaben werden von einem eindrucksvollen schwarzweiß-gestreiften Umschlag eingeschlossen, der den Leser schon vorab auf auf den Charakter des Nachtzirkus vorbereitet: Schlicht, aber eindrücklich und offen für persönliche Vorlieben und Wünsche. Auch das Coverbild ist meiner Meinung nach sehr gut getroffen, weil es die minimalistische Welt anschaulich darstellt und in der Taschenbuchausgabe mit den Konturen des Mannes und der Frau sogar einen Hinweis darauf gibt, dass es in der Geschichte nicht nur um diesen Zirkus im Allgemeinen geht, sondern dass dieser erst durch die daran beteiligten Personen lebendig wird.

Das Buch gliedert sich in mehrere Teile, die wiederum in eine Vielzahl verschiedener und liebevoll ausgearbeiteter Abschnitte unterteilt sind. Für mich waren diese Abschnitte weniger Kapitel, sondern vielmehr kurze Eindrücke zu unterschiedlichen Zeitabschnitten, die im Jahr 1873 beginnen und 1903 enden. Zwischen diesen Abschnitten tauchen hin und wieder kurze Passagen auf, die mich als Leserin in der Du-Form direkt angesprochen und zu einem persönlichen Besuch auf das Zirkusgelände und einige der Zelte begleitet haben.


Wie bereits angedeutet, werden in diesem Roman nicht nur das Geschehen auf dem Zirkusgelände und das nächtliche Programm ausführlich beschrieben, sondern die Geschichte handelt in erster Linie von den beiden Hauptpersonen Celia und Marco. Als Kinder wurden sie durch einen untrennbaren Schwur aneinander gebunden, den zwei verfeindete Magier besiegelt hatten. Nun liegt es an ihnen, im Auftrag ihrer Väter einen gefährlichen, magischen Wettkampf auszutragen, der auf Leben und Tod entschieden werden soll. Doch als sich die beiden als Erwachsene das erste Mal begegnen, geschieht etwas, was keiner ihrer Lehrmeister erwartet hätte: Celia und Marco verlieben sich ineinander und suchen verzweifelt nach einer Möglichkeit, dem Wettkampf zu entkommen, ohne dabei die Person zu verlieren, die ihnen mehr bedeutet als ihr eigenes Leben.

Doch Erin Morgenstern beschränkt sich nicht allein auf das Duell der Liebenden, sondern erweitert die Geschichte außerdem durch zusätzliche Personen, die auch auf irgendeine Weise mit dem Nachtzirkus verbunden sind. Besonders gut hat mir dabei Baileys Geschichte gefallen, der im Jugendalter das erste Mal von dem geheimnisvollen Zirkus hört und im Laufe der Geschichte eine interessante Entwicklung durchmacht.

Trotz all dieser positiven Aspekte, die "Der Nachtzirkus" wirklich zu einer faszinierenden Lektüre machen, muss ich auch zugeben, dass mein Lesefluss ungefähr in der Mitte des Buches ein wenig ins Stocken gekommen ist. Das hat zum einen damit zu tun, dass ich mich mit Celia nicht richtig anfreunden konnte. Als ich sie im Kindesalter kennen gelernt hatte, war sie mir sofort ans Herz gewachsen, doch als erwachsene Frau wirkte zu plötzlich zu unnahbar, zu blass und einfach zu perfekt, was wiederum gar nicht zu Marco passte, der viel offener auftrat. Erst im späteren Verlauf änderte sich das und ich konnte mich wieder besser in Celia hineinversetzen und mit ihr mitfühlen.
Zum anderen fand ich es auch schade, dass der wahrscheinliche wichtigste Moment der beiden Liebenden - nämlich der, in dem sie sich zu ihren Gefühlen bekennen und das erste Mal küssen - komplett übersprungen wurde. Man erfährt zwar vorher, wie sie sich kennen lernen und spürt sogar das Knistern zwischen den beiden, doch im nächsten Zeitsprung sind sie bereits ein Paar und überlegen, wie sie dem tödlichen Duel entkommen können.

Als letzten Kritikpunkt möchte ich noch kurz auf das Ende verweisen, das mich ein wenig enttäuscht zurückgelassen hat. Viele der offenen Fragen, die mir beim Lesen der Geschichte im Kopf herumschwirrten, blieben leider unbeantwortet und obwohl der Weg, den Celia und Marco schließlich gehen, zwar wunderbar zu der schönen Atmosphäre des Buches passte, hatte ich mir dennoch mehr davon erhofft. Ich weiß nicht, ob es das Ziel der Autorin war, eher eine fantastische Stimmung aufzubauen (denn das ist ihr mehr als gelungen), als eine in sich geschlossene Geschichte vorzustellen. Mir persönlich war es etwas zu offen und ich hätte mir an dieser Stelle mehr Einblicke gewünscht.



"Der Nachtzirkus" ist ein ganz wunderbarer, fantastischer und schlichtweg zauberhafter Roman, der jeden Leser und jede Leserin, die gerne in eine stimmungsvolle Atmosphäre eintauchen, regelrecht beflügeln wird. Die Beschreibungen der Autorin sind wunderbar und machen Lust darauf, den geheimnisvollen Nachtzirkus auch persönlich zu erforschen. Allein das Ende und die zeitweilige Farblosigkeit von Celia konnten mich nicht komplett überzeugen.
Noch ein Tipp zum Schluss: Diesen Roman nicht mit leerem Magen lesen. Die Autorin versteht sich bestens darauf, die köstlichsten Speisen zu beschreiben und macht das Lesen nicht nur dadurch zu einem echten Genuss.
Ich gebe diesem Buch vier von fünf Sternen.

★ ★ ★ ★ ☆

Bis zum nächsten Mal,

Kommentare:

  1. Liebe Bianca,

    den Nachtzirkus möchte ich auch noch irgendwann lesen und dann werde auch ich vor die Qual der Wahl gestellt, welche Ausgabe ich mir kaufen soll. :'D Deine Beschreibungen des Covers und des Inhalts machen aber wirklich Lust auf das Buch!

    Außerdem wünsche ich dir alles, alles Gute zum Geburtstag! Ich hoffe, hast einen schönen Tag und dass du dich ordentlich feiern lässt! ♡♡♡

    Liebe Grüße,
    Lena :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      vielen Dank für deinen süßen Kommentar :) Ich war von dem Buch wirklich positiv überrascht und wenn du verwunschene Geschichten magst, wirst du damit bestimmt viel Spaß haben. Freut mich, dass ich dein Interesse wecken konnte :D

      Dankeschön, ich hatte bis jetzt einen wundervollen Geburtstag und lasse ihn abends schön ausklingen.

      Liebe Grüße,
      Bianca

      Löschen
  2. Wow das klingt wirklich gut. Durch einen Buchausverkauf liegt dieses Schmuckstück nun bei mir ungelesen auf dem Stapel, aber wenn man deiner Rezension folgt, dann bekommt man richtig Lust auf diese Geheimnisse des Nachtzirkus :)

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Piglet,

      na, dann hast du mit dem Kauf ja einen echten Volltreffer gelandet :D Ich bin schon sehr gespannt auf deine Rezension zu diesem Roman und wünsche dir viel Spaß beim Lesen.

      Liebe Grüße,
      Bianca

      Löschen
  3. Hallo Bianca,

    ich bin eben über Maras Blog auf deinen gestoßen und habe mich gleich mal ein wenig umgesehen. Ich finde dein Design sehr hübsch, so schlicht und nicht überladen. Deine Rezensionen gefallen mir auch sehr gut, du hast einen tollen Schreibstil :)

    Den Nachtzirkus habe ich auch gelesen. Es ist zwar schon eine Weile her und ich kann mich auch nicht mehr an Details erinnern, aber ich habe damals 5 von 5 Wolken vergeben. Vielleicht lese ich das Buch demnächst nochmal - zur Jahreszeit passt es ja, und ich liebe es, mit solchen Büchern vorm Kamin in eine Decke zu kuscheln...

    Ich wünsche dir einen schönen, und hoffentlich ebenfalls sonnigen Sonntag :)

    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacy,

      wow, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich immer sehr, wenn ich eine Rückmeldung zur Gestaltung meines Blogs bekomme (sowohl im Bereich des Layouts als auch hinsichtlich der Inhalte) und noch schöner ist es, wenn jemand dafür so nette Worte findet wie du. Also nochmal vielen Dank ♡

      Mir hat "Der Nachtzirkus" auch gut gefallen, abgesehen von einigen kleinen Mängeln, die aber den Gesamteindruck nicht sehr negativ beeinflusst haben. Es ist auf jeden Fall ein schöner Winterroman, den man bei einer Tasse Tee sicher gut genießen kann :) Darf ich dich fragen, ob du die gebundene Ausgabe oder auch die Taschenbuch-Version hast?

      Ich wünsche dir auch noch einen schönen Sonntag und eine schöne Woche!

      Liebe Grüße,
      Bianca

      Löschen
    2. Liebe Bianca,

      vielen Dank für deinen Gegenbesuch und herzlich Willkommen als Leserin! Ich freue mich wirklich sehr :)

      Ich betone normalerweise immer, dass eine schlechte Bewertung subjektiv ist und empfehle meist trotzdem, das Buch zu lesen. Bei Sleepy Hollow jedoch nicht. Definitig nicht! Die Zeit kannst du dir wirklich sparen - vor allem, wenn du den Film so gerne magst. Ich finde ihn auch toll, als Horrorfilm würde ich ihn jedoch nicht bezeichnen ^^

      Meine Ausgabe von "Der Nachtzirkus" ist weder Taschenbuch noch Hardcover. Es ist eine Mischung, ich glaube eine Sonderaktion oder so... ein hartes, aber dennoch biegsames Cover. Ich weiß gerade nicht, in welcher meiner Bücherkisten das Buch ist, sonst würde ich kurz nachschauen. Ja, leider leben meine Bücher aufgrund von Platzmangel großteils im Schrank... aber ich hoffe, dass ich bald wieder ein schönes großes Bücherregal haben werde :3

      Liebe Grüße und einen angenehmen Sonntagabend

      Jacy

      Löschen
    3. Hallo Jacy,

      gerne, dein Blog hat mir schon auf den ersten Blick sehr gefallen und ich freue mich schon auf neue Beiträge von dir. Deine Rezensionen lesen sich übrigens auch sehr angenehm :D

      In welches Genre würdest du "Sleepy Hollow" denn einordnen? Für mich ist es irgendwie der Horrorklassiker schlechthin (gut, das liegt vermutlich aber nicht zuletzt auch an Johnny Depp ^^).

      Das mit dem Platzproblem kenne ich ;) Mein Bücherregal quillt auch langsam über und die Regelböden biegen sich schon bedrohlich nach unten, deswegen bin ich auch schon auf der Suche nach einem neuen Regal. Bis dahin muss mein Nachtschrank und mein Schreibtisch manchmal als zeitweiliges "Regal" herhalten.

      Liebe Grüße zurück,
      Bianca

      Löschen