Donnerstag, 1. Oktober 2015

[Aktion] Burn it or love it #6

Hallo zusammen!

Es ist Freitag! Und damit ist es wieder Zeit für die tolle Aktion "Burn it or love it"! :D

Die Idee dazu kam von der lieben Sonja und die Regeln sind schnell erklärt: Jede Woche stellen wir euch abwechselnd ein Buch vor, das wir entweder ganz, ganz schlecht fanden (Burn it) oder das uns total begeistert hat (Love it).
Nachdem ich euch letzte Woche ein sehr gutes Buch von einem meiner Lieblingsautoren vorgestellt habe, ist es heute wieder Zeit für eines jener Exemplare, die mich leider gar nicht überzeugen konnten.




Mein heutiger Burn it:

Richard Laymon: "Der Keller"

Klappentext:
Man nennt es das „Horrorhaus“, denn vor Jahren hat es hier eine ungeklärte Mordserie gegeben. Inzwischen ist es eine Touristenattraktion, täglich besucht von zahllosen Neugierigen. Doch dann gibt es einen neuen Mord. Und noch einen. Und nach und nach stellt sich heraus, dass dies kein gewöhnlicher Killer ist – dass im Keller des Hauses eine Kreatur lebt, die alles andere als menschlich ist. Und sie fängt gerade erst an…



Wenn ihr euch das Cover genauer anschaut, werdet ihr schnell herausfinden, warum ich mir dieses Buch unbedingt holen musste: Weil es von Stephen King höchstpersönlich empfohlen wurde ("Es wäre ein Fehler, Richard Layton nicht zu lesen"). Und wenn der Meister des Horrors einen anderen Autoren des Horrorgenres auf diese Weise würdigt, dann scheint sich der Kauf definitiv zu lohnen.
Falsch gedacht.
Mit diesem Buch erwartete mich ein Sammelband, der drei Geschichten beinhaltete, eine schlechter als die andere. Ich bin ein Fan des geheimnisvollen, subtilen Horrors, wo nicht ganz klar ist, in welcher Form sich das Böse denn eigentlich offenbart. Richard Layton ließ sich zwar etwas Zeit damit, bis er den Leser in die dunklen Abgründe jenes geheimnisvollen Kellers herabführte, doch was ich dann erfuhr, war einfach nur ekelig, pervers und abgedroschen. Ich bin wirklich nicht prüde, aber wenn es seitenweise um billige Sexszenen und blutrünstige Mordszenerien geht, vergeht mir die Lust am Lesen. Es ist einfach nicht das, was ich mir unter einer guten Horrorgeschichte vorstelle. Splatterhorror sehe ich mir gerne hin und wieder in Filmen an, aber in der Buchform reizt es mich leider überhaupt nicht.
Ich habe den Roman nach den ersten beiden Einzelbänden abgebrochen, was ich bisher nur dreimal gemacht habe. Aber nachdem ich schon ahnte, dass der dritte Teil ein ähnliches Szenario aufwartete, wusste ich, dass mein persönlicher Besuch des Horrorhauses nun vorüber war.

Bis zum nächsten Mal!

Kommentare:

  1. Hey :)

    Na, das ist ja schade, wenn man sich für ein Buch nicht begeistern kann, was ein genialer Autor empfohlen hat.
    Ich lese kein Horror, deshalb kenne ich weder Buch noch Autor, (aber Stephen King sagt mir natürlich trotzdem was.), und ich glaube, spätestens jetzt nach deinem Burn-it wäre ich wohl auch nicht mehr auf die Idee gekommen.

    Liebe Grüße
    Anni-chan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni-chan,

      es war wirklich sehr enttäuschend, dass mir ein Roman überhaupt nicht gefallen hat, obwohl er von Stephen King empfohlen wurde. Aber es gibt auch ein paar Kurzgeschichten von King, die ich nicht so gut fand und hinzu kommt noch, dass ich, wie schon gesagt, eine andere Art von Horror besser finde. Zumindest weiß ich jetzt, von welchem Autor ich zukünftig besser die Finger lassen sollte und dor wird bestimmt auch nichts fehlen, wenn du dieses Buch nicht gelesen hast :)

      Viele Grüße,
      Bianca

      Löschen
  2. Haha da hat Stephen King wohl mal Mist empfohlen. Aber da sieht man mal wieder wie unterschiedlich Geschmäcker sind. :) Ich glaube das Genre Horror ist eh nichts für mich. Ich bin doch so ein Schisser :D

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      was meinen Geschmack betrifft, hat mir der gute King an dieser Stelle leider wirklich nicht weitergeholfen ;)

      Ich habe Horrorbücher schon immer gerne gelesen, schaue aber seltsamerweise fast gar keine Horrorfilme. Angefangen habe ich mir Fear Street und dann bin ich irgendwann bei King gelandet, wobei ich sagen muss, dass er auch gute Thriller schreibt, wo man sicher auch als Nicht-Horror-Fan fündig werden könnte ;)

      Viele Grüße,
      Bianca

      Löschen